Press Release

Londoner Trader wollen Handelstag verkürzen: Wer davon profitieren und wer verlieren würde

 

London traders want to shorten trading days: who would benefit and who would lose

Europe's stock exchanges have the longest opening times in the world. Traders are now demanding a shortening for a better work-life balance - but people in Frankfurt are skeptical.

By Carsten Volkery

Europas Börsen haben die längsten Öffnungszeiten der Welt. Trader fordern nun eine Verkürzung für eine bessere Work-Life-Balance – doch in Frankfurt ist man skeptisch.

Der Tag eines europäischen Aktienhändlers beginnt früh. Um sieben Uhr säßen die meisten Trader am Bildschirm, um sich auf den Tag vorzubereiten, sagt Anita Karppi, Gründerin des Branchennetzwerks Buyside Trading Community. Um acht Uhr öffnet die Börse, gehandelt wird ohne Pause bis um 16.30 Uhr. Danach fallen weitere Arbeiten an.

Die ständigen Zwölfstundentage verhinderten eine gesunde Work-Life-Balance, meint Karppi. In Gesprächen mit 73 Managern an Handelsdesks in London, Frankfurt, Paris und Stockholm hat ihre Beratungsfirma K&K mit Sitz im britischen Surrey die Stimmung unter Europas Händlern eruiert. Das Ergebnis: Die meisten würden eine Verkürzung des Börsentags begrüßen.

„Die Handelszeiten sind unnötig lang“, so Karppi. Bessere Technologie führe dazu, dass man heute in der gleichen Zeit viel mehr handeln könne. Deshalb könne man den Handelstag problemlos verkürzen.

Im November schlossen sich zwei einflussreiche Branchenverbände ihrer Forderung an. Die Association of Financial Markets in Europe (AFME) und die Investment Association (IA) erklärten, eine Verkürzung des Handelstags um 90 Minuten würde den Handel effizienter machen und das Wohlbefinden der Beschäftigten steigern. Eine Verkürzung könne auch helfen, den geringen Frauenanteil von zehn Prozent auf den Trading-Floors zu heben.

London European stockbroker day starts early. At 7 a.m., most traders would be on the screen to prepare for the day, says Anita Karppi, founder of the industry network Buyside Trading Community. The stock exchange opens at 8 a.m. and trades without a break until 4.30 p.m. After that, further work is required.

The constant twelve-hour days prevented a healthy work-life balance, says Karppi. In discussions with 73 managers at trading desks in London, Frankfurt, Paris and Stockholm, their consulting firm K&K, based in Surrey in the UK, determined the mood among European dealers. The result: Most would welcome a shortening of the trading day.

"The trading hours are unnecessarily long," says Karppi. Better technology means that you can do a lot more today at the same time. Therefore, you can easily shorten the trading day.

In November, two influential industry associations followed their call. The Association of Financial Markets in Europe (AFME) and the Investment Association (IA) said that reducing the trading day by 90 minutes would make trading more efficient and improve the wellbeing of employees. A shortening could also help to raise the low proportion of women by ten percent on the trading floors.

...

Read the full article here